Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 10. Dezember 2017

Es weihnachtet

Mittlerweile ist es hier Winter geworden und schon neulich hat es geschneit. Bei meinem Ausritt letztes Wochenende mit Sabine habe ich mich zwar ordentlich warm angezogen, aber trotzdem wegen des eisigen Windes gefroren. 
Nun stehen auf meinem Wunschzettel beheizbare Schuhsohlen und beheizbare Handschuhe. Petra hat welche und testet sie gerade, ob sie was taugen. Wenn sie warme Füße und Hände behält, muss ich auch sowas haben!  
Flips Laune wechselt, bei dem Wetter zwischen ziemlich munter und frech und wie eingefroren, ab. 
Heute morgen wollte sich Flip vor dem Nikolausritt jedenfalls nicht bewegen und fand die Idee des morgentlichen Hallensports nicht gut. Viel lieber hätte er noch gemütlich weiter gefrühstückt. Vielleicht war er auch noch müde, denn gestern war unsere Stallweihnacht und da kamen die Pferde ja auch erst später zum Schlafen. Wir haben von Anni und Walter einen Foto-Stick (bei mir sind einige Flip-Bilder der letzten 9 Jahre) mit einem Fotoanhänger bekommen und dann gab es noch für jedes Pferd einen Stoffnasenriemen-Bezug für das Koppelhalfter, den wir dann mit dem Pferdenamen beschriften sollten. Gerne hätte ich noch ein grasendes Pferd darauf gehabt. Da ich nicht so gut male, hat Jako eine Vorlage gemalt, sich aber dann doch nicht getraut es auf den Stoff zu übertragen. Da Michi super malen kann, haben wir sie gefragt…. und siehe da, sie hat Flip beim Galoppieren über die Koppel kurz mal easy von einem Foto abgemalt. Der Hammer! Das Bild bzw. beide Bilder seht ihr hier ;-)

Vor unserem heutigen Nikolausritt haben wir noch mit Rainer unser „Winter-Fotoshooting“ gemacht und ich bin schon sehr auf die Ausbeute gespannt. Toll, dass er sich immer so viel Zeit nimmt. Mal abgesehen von der Mühe, die er sich macht uns zu knipsen sowie die Bilder nachher alle zu sortieren und zu bearbeiten. Da wird sicher wieder ein schönes Bild für die diesjährige Weihnachtskarte dabei sein und vielleicht auch ein Winterbild als Startbild für den Blog.  

Als wir alle in Nikolaus-Verkleidung Richtung Wald loslaufen wollten, hat es angefangen zu schneien und ein eisiger Wind legte los. Wir haben daraufhin unterwegs beschlossen, dass wir nur eine Ashaltrunde gehen und uns dann in der Halle dem Punsch und den Plätzchen zuwenden. 
Bis in den Wald und zurück wären wir ziemlich durchgefroren und haben befürchtet, dass es noch glatter wird. Schon von der kurzen Runde kamen wir eingeschneit und fröstelnd zurück, waren aber froh, dass alles gut gelaufen ist, die Pferde brav blieben und nichts passiert ist. 
In der Halle haben wir dann, wie sonst am Hexenhäuschen, gegessen und getrunken und 4 der reitenden Nikoläuse haben spontan noch eine kleine Quadrille um uns rum geritten. So waren auch die Pferde etwas bewegt und wir hatten unseren Spaß.
Die ersten Bilder, die Marco gemacht hat, hat mir Steffi schon vom Laptop abfotografiert und ich hoffe, dass sie im Original scharf wurden, denn sie sehen schon vielversprechend aus und sind dieses Jahr mal ganz anders als sonst.
(Habe die Bilder mit dem Original ersetzt ;-) )

Keine Kommentare: