Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 3. März 2018

Waage, Bodenarbeit...

Letzte Woche war also wieder die Pferdewaage da und, wie befürchtet, hat Flip zugelegt. Um das zu erfahren, brauche ich nicht dringend die Waage, das brauche ich bei mir auch nicht, denn wenn ich an der Hose einen Knopf offen lassen muss, ist das eben ähnlich wie wenn bei Flip der Sattelgurt eng wird.
Wichtig ist es trotzdem das Gewicht zu kennen um Wurmkuren, Medikamente ... besser einteilen zu können und eine Kontrolle zu haben. Also, reden wir nicht lange drum herum, er hat wieder zugenommen und hat 711 kg auf die Waage gebracht d.h. er hat ca. 30 kg zum letzten Mal zugenommen. Das ist nicht schön aber Christine versuchte mich zu trösten, in dem sie sagte, dass das sicher durch die aufgebauten Muskeln kommt.
Na ja, wer weiß! Futter zu reduzieren geht ja nicht, also bewegen wir ihn eben, wie bisher, täglich und behalten seine Fitness im Auge. Neulich hat ihn Jako mit Rocket laufen lassen und wie man sieht, hat er sich mit ihm flott bewegt und ist freudig gesprungen.
Auch in der Reitstunde lief er richtig gut und ich habe das Gefühl, ihm macht auch unsere Bodenarbeit Spaß. Mit dem Knotenhalfter lässt er sich plötzlich (für seine Verhältnisse) richtig gut longieren und er galoppiert damit schön rund, was dann auch beim Reiten für ein besseres Gefühl sorgt.
Bei der heutigen Bodenarbeit , dachte ich, dass wir neue Übungen lernen und weiterkommen aber statt dessen, hieß es "back to the roots", denn Loisl meinte, wir sollten versuchen Flip damit zu motivieren, dass wir ohne Seil üben. Er hätte vermutlich schon zu viel Druck erfahren und steht deshalb so schnell im Standby-Modus dabei ohne aufzupassen. Ich bin nicht sicher, ob das so ist, und denke eher, dass er sich einfach schnell langweilt. Wenn er dann nicht reagiert, habe ich, das gebe ich ja zu, etwas am Halfter gezuckelt um seine Aufmerksamkeit zu bekommen.
Das ging heute nicht, denn wir haben fast die ganze Stunde mit Flip frei geübt auf mich zu achten und aus freien Stücken zu mir zu kommen und mir zu folgen.
Das sollen wir nun so oft wie möglich üben aber ich bin skeptisch, ob Flip damit freudiger mitmacht. Ich schätze ihn so ein, dass man mehr Abwechslung reinbringen muss, wozu natürlich die Hilfen klar sein müssen. Es bleibt spannend und gibt noch viel zu üben.
Auch Monty und Sammy hatten heute das Vergnügen und haben ihre erste Bodenarbeitsstunde gehabt und mindestens den zugehörigen Zweibeinern hat es Spaß gemacht. Bei Sammy hat man aber auch gesehen, dass er mit seinem hohen Rang (wie Flip) nicht gewöhnt ist, ständig aufpassen zu müssen, ob ein Ranghöherer etwas von ihm möchte und zu weichen.

Keine Kommentare: