Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Montag, 31. Dezember 2018

Guten Rutsch und Daumen für Flip drücken!


Heute war die Tierärztin wieder da und die Untersuchungen an Flips Bein gingen weiter. 
Erneut sind wir vorgetrabt, wurde am Sprunggelenk anästhesiert und dann das Knie untersucht. So wie es aussieht, hat Flip eventuell Probleme mit dem Knie, auch wenn die Röntgenaufnahme des Knies unauffällig waren. 
Da wir heute nicht weiter untersuchen konnten, wurde beschlossen, das am Donnerstag ein Ultraschall vom Knie gemacht wird und er dann entsprechend behandelt wird. Was er genau hat, ist noch nicht ganz klar. So wie es klang ist aber evtl. etwas mit den Bändern, Sehnen oder Meniskus. Ich hoffe, wir finden es schnell raus und es lässt sich gut behandeln.
Derweil versuche ich Flip seinen Aufenthalt in der Box so angenehm wie möglich zu machen, miste immer wieder, fülle das Heunetz nach, leiste ihm Gesellschaft, Putze und schmuse ihn und habe ihm nun auch eine neue Futterschüssel besorgt. Die darf er dann ab morgen gleich ausprobieren. 
Silvester werde ich auch mit ihm verbringen und schauen ob er in seiner Box ruhig bleibt. Ich bin ganz zuversichtlich, dass er brav sein wird und mache mich jetzt langsam auf dem Weg zu ihm.
Ich wünsche allen einen guten Rutsch, bis nächstes Jahr!

Samstag, 29. Dezember 2018

Lahmheitsuntersuchungen


Da bei meinem Tierarzt über die Feiertage wohl sehr viel los ist, kamen sie gestern nicht mehr dazu mich zurückzurufen und mir mitzuteilen, dass der gestrige Termin nicht mehr klappt. Dafür kam heute Vormittag die Tierärztin vorbei und hat sich Flip angeschaut. 
Er lief beim Vortraben schon nicht klar und bei der Beugeprobe für das rechte Sprunggelenk konnte er eigentlich gar nicht mehr laufen. Das schien sehr weh zu tun. 
Daraufhin wurde dann das Sprunggelenk geröntgt, da wir eigentlich damit rechneten, dass er dort Arthrose bzw Spat hat. Die Röntgenbilder waren aber einwandfrei und man hat keinerlei Spuren von Arthrose erkennen können. Eigentlich wäre das ja ganz schön, aber so sind wir nun auch nicht schlauer warum er Schmerzen hat. Um die Suche einzugrenzen, wurde dann am Fesselgelenk abgespritzt und wir mussten wieder vortraben. Wieder kein Befund. 
So arbeitete man sich weiter hoch und auch nach der Gelenkspritze ins Sprunggelenk konnte eigentlich keine Veränderung festgestellt werden. Da man aber nicht das ganze Bein anästhesieren kann, mussten wir für heute abbrechen und werden am Montag mit der Suche weitermachen. Flip hat nun einen großen Verband angekommen, der noch mit einem Plastik versehen wurde damit er kein Kotwasser aufsaugt und nun heisst es für ihn Boxenruhe. Er soll nun bis Montag in der Box bleiben und wird wohl auch nach den nächsten Untersuchungen nochmal 2 bis 3 Tage dort verbringen müssen. Ich weiß ja, dass die meisten Pferde ihr ganzes Leben in Boxen stehen müssen aber ihnen darin zu sehen, tut mir schon leid. 
Ich habe ihm zur Beschäftigung noch ein großes Heunetz aufgehängt, das für seinen Geschmack viel zu kleine Löcher hat, ihn aber so länger beschäftigen soll. 

Zu allem Überfluss ist heute auch die Gabe der Wurmkur angesagt gewesen. Noch ein Programmpunkt, den er gar nicht lustig finden kann. Der Arme hat heute wirklich leiden müssen. 
Heute Abend war ich nochmal bei ihm, habe sein Heunetz gefüllt, gemistet und mit Anni und Walter gesprochen, wie wir das mit Silvester machen. Die Eingewöhnungsbox wird doch nicht dringend gebraucht und so kann er dort bleiben. Ich werde auf 23:30h trotzdem in den Stall fahren um zu sehen, ob er in der Box ruhig bleibt. Normalerweise frisst er an Silvester recht entspannt im Fressständer. Mal schauen, wie es dieses Jahr läuft. 
Auch morgen werde ich wahrscheinlich zweimal zu ihm gehen um ihm etwas die Langeweile zu vertreiben.
Ich hoffe, wir finden bald heraus warum er lahmt und bekommen eine gute Diagnose zur Behandlung. Das ist doch ein guter Wunsch fürs neue Jahr.

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Das rechte Sprunggelenk ist´s wohl

Jetzt machen wir seit Mitte November rum und überlegen warum Flip immer wieder lahmt, und gestern, am Feiertag (wie immer wenn der Tierarzt nicht parat ist), war dann sein rechtes Sprunggelenk warm und etwas dicker. Ihm schien der Fuß mehr als sonst weh zu tun aber beim Spaziergang mit Monty schien er sich wieder einzulaufen.
Heute früh sah das Gelenk schon wieder besser aus und so haben wir uns auf einen kleinen Spaziergang durch den morgendlichen Nebel begeben. Mit einem kleinen Stückchen Brot in der Tasche lief Flip überaus motiviert.
Danach wollte ich ihn eigentlich ganz gerne noch etwas in der Halle laufen lassen um zu schauen wie er im Trab zu Fuß ist, aber Gayana und Dolly liefen gerade frei. Anja und Ute meinten, dass wir versuchen könnten sie zu dritt laufen zu lassen. Ich finde das immer etwas kritisch und noch dazu kennen sich Dolly und Flip nicht. Sie haben kurz geschnuppert aber als Flip hinter den Stuten herlief, war Dolly der Meinung, sie müsste Gayana verteidigen. Wir haben das dann schnell abgebrochen und Flip lief wieder weiter brav (und frei) im Schritt und Trab neben mir her. Ihm schien es nichts auszumachen, dass er weiter neben mir bleiben sollte und mit mir an der Seite blieb auch Dolly von ihm weg. Mit Stuten (außer damals mit Aneesha) hat es Flip eh nicht so arg.
Nachdem wir jetzt wissen, dass sein Lahmen wahrscheinlich vom Sprunggelenk kommt, habe ich etwas gegoogelt. Es liest sich ganz so, als hätte er eventuell Spat. Das wäre nicht so gut. 
Morgen werde ich mal den Tierarzt anrufen und ihn bitten, dass er ihn möglichst bald untersucht. Falls es Spat sein sollte, bräuchte Flip eventuell einen anderen Beschlag, und da Jojo nächste Woche kommt, sollten wir das schnell wissen. Ich hoffe, Flip ist bald wieder schmerzfrei, denn wenn er leidet, leide ich auch immer mit.
Das Jahr neigt sich dem Ende und nachdem ich heute mal kurz Flips Futterschüssel nicht zum Ausschlecken der letzten Fitzelchen festgehalten habe, stand er prompt darin. Nun müssen wir uns nach ca. 12 Jahren treuen Dienstes von ihr verabschieden, denn sie ist gerissen und ich will ja nicht, dass er sich an der Zunge verletzt. Schade. Ich trenne mich von Dingen, die ich lange hatte nur schwer.

Montag, 24. Dezember 2018

Entspannte Weihnachten

Als ich heute Vormittag in den Stall kam, haben noch einige Pferde geschlafen. Da es nachts sehr stürmisch und regnerisch war, haben sie vermutlich eine unruhioge Nacht gehabt und nicht sehr gut geschlafen.
Raffi, Monty und Nick lagen entspannt im Stroh und als ich zu Nick ging, hat er mir seinen Kopf hingestreckt und als ich ihn kraule schlief er ein. Wie süß!
Da Luke und Roy uns auf einen Spaziergang begleiten sollten, haben wir Roy geweckt und mit etwas Mühe überreden können aufzustehen.
  Flip war zu der Zeit schon wach und beim zweiten Frühstück. Er war wenig weihnachtlich dreckig. So sah er das ganze Jahr nicht aus.Nach dem Spaziergang gabs dann für ihn Müsli mit Apfel, Mandarine und etwas Banane. Ein Weihnachtsmahl für ihn und ihm schmeckte es!

Samstag, 22. Dezember 2018

Schöne Weihnachten

Ich wünsche allen Bloglesern ein schönes, fröhliches und entspanntes Weihnachtsfest sowie ein gesundes, glückliches Jahr 2019!

Dienstag, 18. Dezember 2018

Nikolausritt 2018

Gestern Abend kamen noch kurz bevor ich schlafen gehen wollte die Fotos, die Rainer beim Nikolausritt am Sonntag gemacht hat. Da war ich natürlich neugierig und habe mich gleich durch die 119 Bilder geklickt. Hier seht ihr mal eine Auswahl.
Pünktlich zum Nikolausritt hatte es geschneit aber zum Glück waren die Wege, bis wir losgelaufen sind schon wieder frei und es war nicht mehr rutschig. Damit wir wieder vor der Dämmerung zurück sind, waren wir dieses Jahr nur die Ashaltrunde gemacht bevor wir uns in einer kleinen Nikolaus-Spontan-Quadrille in der Halle versuchten.
Das sollten wir evtl. dann doch mal zwischendurch auch üben ;-)
Danach gab es Punsch, Glühwein und dazu Plätzchen, Zopf und alles Mögliche Süße.


 Fotostop:






 Ups!
Auch wenn ich auf dem Bild nicht so aussehe, ich habe nur Kinderpunsch gehabt, keinen Glühwein :-)
Auch von hieraus nochmals Danke Rainer für die Fotos, die du immer für uns machst!

Montag, 10. Dezember 2018

Es weihnachtet und Flip schwächelt etwas


Wie man am Startbild des Blogs schon sieht weihnachtet es mittlerweile.


Wir hatten am Samstag eine schöne Weihnachtsfeier im Stall und wurden wieder mit ganz individuellen Geschenken von Anni und Walter beschenkt. Dieses Mal gab es Post-it-Blöckchen mit dem eigenen Pferdebild auf dem Einband und der Knaller waren die kleinen Pferdeköpfe, die auf den zugehörigen Bleistiften steckten. Jeder hat den Pferdekopf seines Pferdes in Miniatur gehäkelt bekommen. Die Blessen wurden angepasst und so konnte jeder sein Pferd erkennen. Was für eine fitzelige Arbeit. Außerdem gab es ein Eisstengel-Puzzle als Gruß der beiden mit den Wünschen für ein schönes Fest und gutes Neues Jahr. 
Man sieht, Anni musste nach der Verletzung der Schulter ihre Feinmotorik schulen.
Auch unser Geschenk, ein großer Foto-Paravent für das Karibik-Feeling wenn sie in der neuen Infrarotkabine sitzen, kam gut an und war eine schöne Überraschung.
Gestern wäre dann eigentlich der traditionelle Nikolausritt gewesen aber da Sturm und Starkregen angesagt war, wurde es auf nächstes Wochenende verschoben. Dabei hatte Flip, wie man auf den Bildern sieht, schon die Inspektion der Kutsche und Hufe von Monty vorgenommen damit Petra und Monty sicher mitfahren können.
Damit wir aber die Nikolausbilder für die Weihnachtskarten noch rechtzeitig bekommen, hat Rainer für Anja, Fritzens und mich am Sonntag in der Strohscheune (die Walter kurzfristig gerichtet hat) ein kleines Nikolaus-Shooting gemacht. 
Wir waren gar nicht sicher, ob die Pferde so ohne Weiteres bei Sturm mit uns hinten in die Scheune gehen, aber sie waren sehr brav und machten erstaunlich geduldig und brav mit. 

Es sind wieder ein paar schöne Bilder rausgekommen und so konnte ich gleich gestern Abend noch die Weihnachtskarten gestalten und bestellen. 
Auf den Einfall kamen allerdings bei CEWE wohl einige Leute, denn es kam immer wieder die Meldung, dass der Server ausgelastet wäre. Letztlich hat es aber doch noch geklappt und siehe da, heute kam schon die Versandmeldung. Sehr cool. 

 Ansonsten gibt es keine großen Neuigkeiten zum letzten Post. Flip lahmt weiterhin gelegentlich, was evtl. von Arthrose kommen könnte und so füttern wir Traumeel in der Hoffnung, dass er beschwerdefrei läuft. Ein Tag ist es dann gut, am nächsten tritt er wieder etwas kürzer. Ich habe ihn viel am Knotenhalfter bewegt damit ich besser sehe wie er läuft und falls es geht, gehen wir raus.
Meine Reitstunde am Donnerstag musste ich allerdings absagen, da er nicht laufen wollte, weil es ihm arg im Bauch rumorte und gluckerte. Der arme Bursche so hatte Bauchweh und heftig Kotwasser, dass wir nur Schritt gingen und ich ihm den Bauch massierte, was ihm offenbar gut gefiel. Dr. B. hat mir dann am nächsten Tag ein neues Mittel bringen lassen, das zur Darmregeneration ist, und von dem er 2x täglich 100g bekommen soll. Nun ist das aber ein Pulver und 100g sind eine ganze Menge d.h. ich habe Flip einen Brei aus Heucops gemacht und darin das Pulver versteckt. Er war schon ganz gierig auf seine Schüssel aber als er darin nicht sein Müsli vorfand, war er enttäuscht und futterte nur mit Zureden und mit wenig Begeisterung den Brei. 
Da war schon klar, dass wir uns etwas einfallen lassen müssen, weil er es sicher bald nicht mehr fressen würde… und so ist es jetzt. Er sieht zwar nicht so aus, aber er ist doch mäkelig was sein Futter angeht und nun ist er auch noch skeptisch und frisst es bei mir nicht mal wenn Apfelmus drauf ist. Gestern haben wir es dann in Sammy Schüssel umgefüllt und Petra hat es ihm dann verfüttert. Da ging es dann und er leckte alles schön auf. Bei Anni heute früh blieb das Futter dann wieder unangerührt..... aber als ich es ihm gerade hinhielt, hat er es freudig gefuttert. Keine Ahnung was in dem Kopf vorgeht, tzzz.