Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 27. Januar 2019

Die Warterei geht weiter


Eigentlich hätte ja gestern unser Tierarzttermin zur Nachkontrolle stattfinden sollen. Am Dienstagabend hatte es ja schon nicht geklappt daher war Samstag zwischen 19 Uhr und 20 Uhr als neuer Termin genannt worden. 
Ich habe also gestern brav daheim auf einen Anruf gewartet und mal um 19:45 Uhr angefragt wie die Chancen sind, dass wir noch Besuch bekommen. Da hieß ist er wäre noch unterwegs. Eine Stunde später kam dann ein Anruf, dass der Tierarzt es leider nun doch nicht mehr schafft. Das ist wirklich frustrierend. 
Jetzt haben wir schon eine Woche länger als nötig gewartet und nun kann ich morgen anrufen um einen neuen Termin zu bekommen. Falls dies aber dann nicht Anfang der Woche sein sollte, werde ich bei Dr. B. anrufen und mit ihm ein Nachkontrolle-Termin ausmachen. 
Die Pferdeklinik soll ihm dann einfach die Ultraschallbilder und Informationen was gespritzt wurde, zukommen lassen. Langsam werden Flip und ich nämlich etwas ungeduldig wann er wieder zur Herde kann.
Heute hat dann Carina mal geschaut wie Flip läuft als wir vorgetrabt sind. Nur bei den ersten Schritten und beim Abbremsen ist wohl leicht etwas zu sehen. Das ist aber vielleicht auch nicht verwunderlich weil er ja vier Wochen nun fast nur stand. 
Ich versuche Flip mit möglichst viel Abwechslung bei Laune zu halten und gestern hat er sich richtig gefreut, dass wir mal wieder Bodenarbeit gemacht haben. Er hat freudig den Rappelsack durch die Gegend geworfen, mit der Plane und dem Ball gespielt, ist gewippt und hat an dem einen oder anderen Kumpel geschnüffelt. Er schien richtig zufrieden. 
Heute waren wir dann mit Raffi eine Asphaltrunde und danach war ich (wie meist am Wochenende) mit ihm im Stall. Er nagte geschäftig am Großballen und war zufrieden. Man merkt schon einen Unterschied ob es Freitag oder Sonntag ist. Freitags quietschen die Pferde wenn sie sich treffen und es ist doch unruhiger. Sonntags wenn dann zwei Tage Kurzbesuch hinter uns liegen, ist alles ziemlich entspannt und ruhig. Diese Aktionen sind natürlich ziemlich zeitintensiv und das Misten der Box tut meinem Arm nicht gerade gut. Ich wüsste aber im Moment auch nicht wie ich Flip zum Auftrainieren longieren könnte. Die Longe oder Longierpeitsche mit dem linken Arm zu halten, wird wohl ein Problem. 
Nun sollte Flip aber erstmal das "Go" vom Tierarzt bekommen und dann hoffe ich, dass er auch schnell wieder zu Gruppe darf. Also bitte weiter Daumen drücken.

Keine Kommentare: