Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 5. Januar 2019

Versuch die Boxenruhe so angenehm wie möglich zu machen


Am Donnerstag morgen war ich schon um kurz nach 7 Uhr im Stall um vor dem Hufschmiedtermin Flip etwas in der Halle warmzulaufen. Flip war leider aber total gagga, prustete und regte sich ziemlich. In der Ecke hinten links schien irgendetwas zu sein was ihn unheimlich aufregte. Von Sabine habe ich heute gehört, dass dort wohl hin und wieder ein Fuchs ist und es daher dort vermutlich anders riecht. Man konnte Flip jedenfalls nicht wirklich ruhig durch die Halle führen weshalb wir dieses Unterfangen schnell abgebrochen haben und auf dem Hof gelaufen sind bis Jako und Jojo eintrafen. Jako hat netterweise den Hufschmied Termin für mich übernommen und Flip war dabei wohl auch sehr artig. 
Als sie danach in der Halle laufen wollte, hatte sie aber dieselben Probleme wie ich in der Früh und sie konnte Flip kaum in die hintere Hallenseite führen. 
Am Abend war er aber wieder ganz normal, ich konnte ihn auch etwas frei lassen um mit den Holzstücken um Eimer zu spielen, aber er schnupperte wieder dort an der Bande. Jetzt kann ich mir vorstellen warum er das gemacht hat nachdem ich von dem Fuchs gehört habe. Am Morgen konnte ich mir das nicht erklären und dachte, er war so aufgeregt weil er Schnee angekündigt hat, der dann gegen Mittag fiel.
Gestern Morgen wurde bei uns der Stall tiefgemistet d.h. sämtliches Einstreu wurde aus dem Liegebereich per Traktor und der Rest von Hand erfernt. Zuerst wurde Flips Box gerichtet, er wieder reingebracht und dann stand Flip, laut Walter völlig ungerührt in der Box, hat in seinem Stroh rumgewühlt und ließ sich von den Arbeiten nicht stören. Braver Junge! 
Gestern Nachmittag waren wir dann nochmals etwas in der Halle laufen und im Anschluss bin ich mit ihm noch eine Weile im frisch eingestreuten Liegebereich und im Stall unterwegs gewesen. 
Wir sind zwischen den anderen Pferden rumgelaufen, er konnte mit allen am Strick schnuppern und hat es sichtlich genossen wieder bei der Herde zu sein. Das werde ich nun versuchen die Boxenzeit über täglich mit ihm zu machen damit er den Anschluss und seinen Rang behält, besserer Laune ist und auch später nicht wieder eingegliedert werden muss. Zum Fressen wird er raus- und reingeführt und wir versuchen ihm den Alltag, nach Rücksprache und Freigabe durch den Tierarzt, so angenehm wie möglich zu machen.
Am Abend war dann Dr. Sch. da und der Termin ging erstaunlich gut und schnell. Wir sind vorgetrabt, dann hat Flip ohne Sedierung seine Spritze bekommen und ich die Anweisungen was wir machen dürfen und schon war alles erledigt. Nun laufen wir bis Montag 10 Minuten mit ihm im Schritt und bis zum 22, wenn die Nachuntersuchung ist, eine halbe Stunde am Tag. Ich hoffe Flip macht das brav mit, bin aber ganz zuversichtlich.

Keine Kommentare: