Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Samstag, 13. April 2019

April-Wetter


Die letzten Tage war es richtig schön und warm und die Pferde genüsslich bei ihren Mittagsschlaf in der Sonne. Petra hat mir von ihrem Gassigang mit Paulchen dieses Bild ins Büro geschickt, wie Flip gemütlich an der Mauer steht und schläft und am Freitag habe ich das erste Mal gesehen, dass die Paddock-Bewohner um die Sonnenstrahlen genießen zu können sogar aufs Paddock liegen. Sehr gemütlich kann das ja nicht gewesen sein aber die Sonne wärmte offenbar schön.
Die warmen Sonnenstrahlen lassen natürlich auch Flips Wunsch zu grasen stärker werden. Wenn er das Wort „Gras“ hört oder merkt, dass andere zum Angrasen gehen, weigert er sich doch tatsächlich mit mir in den Stall zurückzugehen und signalisiert mir klar, dass er nun auch dran ist. Wir waren also hin und wieder auch schon grasen, aber ich denke vor dem 1. Mai wird die Koppel eh nicht eröffnet. Dass ihm das frische Gras auf die Verdauung geschlagen sein könnte, kann eigentlich nicht sein, denn das Kotwasser war schon vorher sehr stark und wird tatsächlich gerade von der Gabe von Flohsamen besser…. außer er regt sich über irgendetwas auf.
Möglichst oft versuche ich mit Flip ausreiten zu gehen, da uns das am meisten Spaß macht, aber hin und wieder steht auch Gymnastik in der Halle auf dem Programm damit er fit und beweglich bleibt. Wenn er nicht so oft in die Halle muss, kann man Glück haben, und er macht, so wie letzte Reitstunde gut mit. Wenn er will, kann er nämlich schön laufen, hat aber vermutlich Angst, dass er mehr in die Halle muss, wenn es immer Spaß macht.


Viel lieber begleitet er aber andere raus und findet auch das Reha- Programm von Diddle und dem kleinen Thaddi für sich völlig ausreichend. Er vermisst, glaube ich, Galopp eher nicht unbedingt.... wobei ...neulich mit Luke hat er dann doch beim Angaloppieren einen Freudenhüpfer gemacht.

Heute war ich mit Meli und Antje zum Ausreiten verabredet und als ich morgens zum Fenster heraus geschaut habe, habe ich mich gewundert was ich da sehe. Zuerst dachte ich, es sind Kirschblüten, die durch die Gegend fliegen aber es schneidte tatsächlich. Damit hatten wir irgendwie nicht gerechnet und dachten, dass sich sicher Schnee nur auf den Bergen blicken lässt. Aus dem Keller wurden daher erst mal wieder die Winterklamotten geholt.
Bis zu unserem Ausritt hatte sich der Schnee  zum Glück fast verzogen, es blieb jedoch ziemlich frisch. Ganz nach dem Motto „April, April, der macht was er will“ scheint das Wetter zurzeit zu wechseln. Mal schauen wie es morgen wird.

Keine Kommentare: