Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Mittwoch, 1. Mai 2019

Herr Haase, 1. Mai und wieder ein neues Pferd



Am Freitag letzte Woche war Flips Osteopath, Herr Haase, mal wieder da und hat Flip angeschaut/untersucht. Er war mit Flip zufrieden und sagte, dass er von der Beweglichkeit her immer besser werden würde, was ich natürlich gern höre, da Flip ja nun schon zu den älteren Pferden gehört.
Er hatte eine Blockade im Brustwirbelbereich und Verspannungen rechts im Nierenbereich die aber beide gelöst werden konnten. Da Flip nach der Behandlung 2 Tage sattelfrei bekommen sollte, sind Jako und Nici am Wochenende dann schön mit ihm spazieren gewesen. Auch mit Flips Figur war Herr Haase zufrieden – man spürt ja mittlerweile beim Putzen sogar Rippen! Leider hat auch er keinen Rat was man gegen den Durchfall und das Kotwasser unternehmen könnte. Schon der Wechsel der Heusorten scheint bei Flip, laut Walter, zu Durchfall zu führen. Wenn er dann auch noch Stress hat, wird es eben stärker.

Ich habe im Pferdesporthaus L.  für Flip eine Dose Pellets empfohlen bekommen und dann gekauft, aber habe leider erst zu spät entdeckt, dass theoretisch die 1-Kilo-Dose nur 2 Tage reicht, denn bei 600 kg Pferdegewicht wären täglich 500g Pellets zu verfüttern. Das ist ja ein Witz, denn die legen einen 10g-Messlöffel dazu d.h. 50 Löffel täglich, zzz. Flip bekommt nun die Dose in kleinere Etappen verfüttert und wir schauen weiter.
Was bei ihm nicht durchschlägt ist jedenfalls wohl Gras. Nachdem es jetzt ein paar Tage geregnet hat und damit die lang ersehnte „Koppelberegnung“ im Gang kam, wächst hoffentlich auch auf der Koppel so viel Gras, dass die Koppelsaison eröffnet wird und wir das An-der-Hand-grasen einstellen können.
Dieses Wochenende wird aus der Koppeleröffnung allerdings noch nichts, da es gerade noch zu nass ist und noch weiterer Regen angesagt ist. Da müssen die Pferde noch etwas warten. Hoffen wir mal , dass der Sommer nicht ganz so trocken wird wie der Letzte. Das wäre nämlich gar nicht gut, denn dann sieht es auch mit dem Heu… schlecht aus.  
Wenn die Pferde Glück haben, dürfen sie aber evtl. im Laufe der kommenden Woche das erste Mal raus und das traditionelle Koppelcafé findet am Sonntag statt. Es wäre natürlich schön, wenn wir auch beim ersten Koppelgang dabei sein könnten, aber das wird spontaner entschieden.   
Heute habe ich einen Ausritt mit Luke, Roy und Monty gemacht und auf dem Weg zum Wald haben wir mal wieder Petra und Paulchen getroffen. Das war nett. Am Wald haben wir dann 3 Scharfe getroffen, die als Landschaftspfleger am Seewald eingesetzt sind. Alle Pferde haben sehr interessiert geschaut, aber recht bald fand Flip das Gras unter seinen Füßen viel interessanter und mit einem Ruck war der Kopf wieder mal unten und kaum mehr hoch zu bekommen. 
Echt ungezogen, denn nach dem Ausritt durfte er ja dann auch noch eine halbe Stunde grasen.
Als wir damit fertig waren, kam das nächste neue Pferd für die Herde, Shiney, an. Ich konnte aber nur kurz beobachten wie er in die Box kam, denn auf mich wartete Spargel zum Mittagessen. Nachmittags blieb es wohl an der Eingewöhnungsbox ruhig und am Abend durfte er schon fast alle Wallache kennenlerne. Auch das lief sehr gut.
Als Flip aus dem Fresständer durfte, ist er erst ruck zuck wieder eingeparkt ohne ihn zu begrüßen und beim zweiten Mal hat er nur ganz kurz geschaut, ihm mit angelegten Ohren gezeigt, dass er ihm Platz machen soll und hat sich dann wieder seinem Abendessen zugewandt.  Mehr als diese Geste ist nicht nötig gewesen und auch mit den anderen Pferden verlief alles entspannt. Schauen wir mal wie das mit Shiney weiterläuft. Es sieht jedenfalls bisher gut aus.

Keine Kommentare: