Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 21. Juli 2019

Monty

Leider gibt es aus dem Stall traurige Nachrichten.
Am Dienstag ist Monty ganz überraschend gestorben und wir sind noch alle fassungslos und sehr traurig.
Am Morgen rief mich Petra in Tränen aufgelöst an, dass es Monty schlecht geht und er vermutlich eine Kolik hat und sie Colosan braucht. 
Bei den Untersuchungen durch die Tierärztin hat sich herausgestellt, dass er keine Kolik hat, aber woher das hohe Fieber und das Zittern kommt, blieb unklar. Als ich gehört hatte, dass es keine Kolik ist, war ich eigentlich erst einmal erleichtert, denn Kolik ist für Pferdebesitzer der Horror, da wir wissen, dass wir unsere Lieblinge damit schnell verlieren können.
Ich war schon am überlegen, wie ich es mit dem Büro organisiert bekomme falls Monty in eine Klinik fahren muss. 
Am Abend  als ich in den Stall kam, hat ihn die Tierärztin nochmals untersucht, da sich sein Zustand leider nicht verbessert hatte. In die Klinik zu fahren wäre zu anstrengend gewesen und keiner wusste, was er hat und ob es womöglich ansteckend ist.  Er war dehydriert und hat Infusionen bekommen, die Planungen liefen wie diese gewechselt werden, Petra wollte nachts bei ihm übernachten und wir hatten alle große Hoffnung, dass es mit dem kleinen blonden Wuschel aufwärts geht.
Die Hoffnung wurde uns jedoch genommen, denn dadurch, dass er den ganzen Tag weder getrunken, gefressen oder gepinkelt hatte, wurde er schwächer und dann klappte ihm der Kreislauf zusammen. Obwohl Carina alles versucht hat und er sofort Kreislaufmittel bekommen hat, konnte er nicht gerettet werden und starb vor unseren Augen und während wir noch vergeblich versuchten irgend einen Tierarzt zur Hilfe zu rufen. 
Wir sind alle total benommen und können es gar nicht fassen. Es wurde gerätselt was er wohl hatte. Einen Infekt? Vergiftung? Irgendetwas was ansteckend war und die anderen Pferde womöglich auch noch bekommen könnten .. Es bleibt unklar. Vielleicht eine Bachfellentzündung? Wer weiß...
Es ist so traurig und wir denken alle an Petra und Simone, denn wir wissen, wie sehr die beiden nun leiden. Jeder würde gerne helfen, aber das Einzige, das wohl hilft, ist vermutlich die Zeit und, dass sie hoffentlich wissen, dass wir für sie da sind.
Mit Monty verbinde ich viele schöne Ausritte und Ausfahrten und ich würde mir wünschen, dass Petra schnell wieder zu ihrem Optimismus und Lachen findet und es auch Simone bald besser geht und sie uns im Stall erhalten bleibt. Mit den beiden habe ich zwei Freundinnen gefunden, und ich hoffe, sie finden vielleicht, wenn etwas Zeit ins Land gegangen ist, nochmal ein Pferdchen, das uns zukünftig zu Ausritten begleiten wird.
Monty ist nun bei Libelle, Aquino und vielen geliebten Pferden auf der großen, ewigen Koppel und wir werden noch häufig an ihn zurückdenken und ihn vermissen.

Keine Kommentare: