Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 26. April 2020

Gestern gab es "Panierter Flip auf Koppel" ;-)















Gestern Nachmittag war die Halle frei und so durfte Flip etwas Fußball spielen und frei laufen. Danach hatten wir noch ausreichend Zeit für etwas Beautyprogramm.
Ich dachte, wenn ich seinen Schweif wasche und die Füße hinten wieder weiß werden, bekomme ich schöne Fotos von der Koppel. Da die Pferde ziemlich auf hab acht waren, wann die Koppel aufgemacht wird, immer wieder gewiehert haben und Getrappel zu hören war, ist auch Flip in der Halle immer wieder mit einem Ohr bei seinen Kumpels gewesen.
Nicht, dass er verpasst, wenn es losgeht.
So konnte ich mal ein paar schon Bilder mit aufmerksam gespitzen Ohren machen.... und schaut mal, wie Flip abgenommen hat. 
Woran das genau liegt, bin ich nicht sicher. Er scheint sich jedenfalls wohl zu fühlen und nicht abzunehmen weil ihm was fehlt. Vielleicht haben ja die Kräuter, die er bekommen hatte und, die auch gegen Kotwasser geholfen haben, den Stoffwechsel angeregt? 
Einzig die Tatsache, dass er zur Zeit nicht am Großballen knabbern kann, ist eigentlich anders. Seine Bewegung und das Futter sind sonst unverändert.  

Mein schön geputztes und Schweif-gewaschenes Pferdchen habe ich dann wieder zu den anderen gestellt damit er mit ihnen zusammen auf die Koppel laufen kann.
Im Gegensatz zu ihm hatte ich schon vorher gesehen, dass Anni und Walter für die Jungs ein Wellnessprogramm mit Rasensprenger aufgestellt hatten. Eigentlich eher damit der Sand nicht ganz so trocken ist und staubt, aber wie man sieht, haben es einige genutzt um sich mal schön zu duschen und danach zu panieren.



Flip hatte das gar nicht gleich gesehen, aber er muss sich in einem von mir unbemerkten Augenblick wohl auch unter den Rasensprenger gestellt haben und es den anderen gleich getan haben. Bis er auf die Koppel gelaufen kam, sah er aus wie ein Schweinchen (wie man an Funky sieht, ging es aber noch dreckiger). Von oben bis unten voll mit Sand.
Naja, wahrscheinlich gilt da der Spruch je dreckiger das Pferd desto glücklicher. Ich werde jedenfalls nachher einiges zum Putzen haben.

Auf der Koppel haben sich die Pferde über das Gras gefreut und gemütlich gefuttert. Das Rennen war schon nicht mehr so wichtig.
Auch bei den Stuten auf der Nachbarkoppel war es ruhiger.


Dieses Jahr kommen (nach Jahren) wieder alle Boxenpferde zusammen auf die Koppel. Das wollten Anni und Walter wieder probieren nachdem es (bis auf Thaddy) nur Stuten sind. Das ist natürlich weniger aufwändig und schöner, wenn sie nicht einzeln stehen müssen. Außerdem gibt es dann hoffentlich weniger Theater weil so nie ein Pferd alleine zurückgelassen wird wenn ein anderes zum Reiten geholt wird. Hoffen wir mal, die 8 Pferde gewöhnen sich gut aneinander und blicken auch, dass man nicht nur an der besten Freundin kletten muss.
Dass mit dem "kommet, Feierabend" klappt noch nicht so ganz. Viel zu kurz ist die Zeit auf der Koppel, finden die Pferde. Nun ratet mal, wer da gestern eine extra Einladung bekommen musste?
Als Anni "Flip, das gilt auch für dich!" rief, hat er sich aber dann doch auch fix in Bewegung gesetzt.  
Da sieht man, wie alle laufen und er noch rechts gemütlich grast.
Heute Nachmittag bin ich auch wieder bei Flip und hätte Lust mal wieder ausreiten zu gehen. Das muss dann aber auch sehr gemütlich stattfinden, denn wie schon geschrieben, sind die Eisen rutschig und ziemlich runtergelaufen. 
Nicole oder Marie sind mit mir heute gleichzeitig eingeteilt. Vielleicht ergibt sich da ja was. 
Ich freue mich jedenfalls schon darauf eine Runde über die Wiesenwege zu drehen, danach die Pferde wieder beim Grasen beobachten zu können und derweil mit Kuma zu spielen. 

Samstag, 25. April 2020

Die Koppelsaison ist eröffnet

Anders als die ganzen Jahre vorher wurde vorgestern die Koppel ohne großes Publikum und Koppelcafé eröffnet.
Da auch bei der Koppeleröffnung coronabedingt nur wenige Personen auf dem Hof sein durften, gibt es dieses jahr nicht so viele Bilder (und leider auch keine von Rainer)... und die auch nur aus der Ferne mit Gegenlicht. Da ich im Büro war, ist Jenny als Fußgänger von oben her zur Koppel gelaufen und hat dort mit ein paar wenigen zugeschaut.



Flip hat sich an unsere Abmachung, die Eisen zu schonen und drauf zu lassen, gehalten und hat wieder recht schnell Prioritäten gesetzt - er hat gleich angefangen zu grasen und die anderen rennen lassen. Braver Bub!
Gestern hatte ich dann das Glück in der Bewegungsschicht direkt vor der Koppel dran zu sein und konnte daher auch zuschauen, helfen und Bilder machen.
Die Jungs haben sich gefreut und ein paar Boxsprünge gemacht, ansonsten aber friedlich gegrast. Bei den 7 Damen auf edr Nachbarkoppel wurde dagegen schon immer wieder rumgezickt und gequietscht. Als es mal unruhiger war, mussten die Jungs doch alle mal schauen was da los ist. So kam es zu dem Gruppenbild.






Auch heute und morgen bin ich direkt vor der Koppel eingeteilt das heißt ich habe Glück und kann auch heute dabei sein wenn die Pferde raus dürfen. Glück gehabt! 

Dienstag, 21. April 2020

Corona-Zeitplan einhalten, ausreiten und angrasen

Zur Zeit läuft die Bewegung noch nach den Corona-Zeitplänen, die immer gegen Ende der Woche für die kommende Woche geschrieben werden.
Da wir im Büro Homeoffice und Bürozeit vormittags und nachmittags wechseln und die Reihefolge noch dazu im 2-tägigen Rhythmus wechselt, ist das Ganze ziemlich unübersichtlich und heute habe ich versehentlich morgens im Homeoffice gesessen statt ins Büro zu fahren.
Habe es dann aber noch gemerkt und habe mich schnell auf den Weg gemacht.
Da blickt man bald nicht mehr durch und wenn dann die Chefs erst kurzfristig sagen wie wir arbeiten, muss ich auch immer noch schnell schauen, ob das mit dem Stallplan passt und notfalls jemenden suchen, der mit mir die Zeiten tauschen könnte.
Wir haben ja immer nur 2 Stunden Zeit im Stall, denn es sollen ja nicht mehr als 4 Personen gleichzeitig auf dem Hof sein.
Das ist schon anstrengend, denn irgendwie ist man immer auf dem Sprung, ich sollte Flip gut bewegen aber auch gut angrasen.....
Es gibt daher auch nicht sooo viel zu berichten.
Ich war viel mit Flip alleine ausreiten, was er superbrav macht. da bin ich froh und stolz auf ihn!
Seine Eisen sind allerdings mittlerweile hinten so glatt, dass Flip oft ausrutscht und wie auf Eiern läuft. Ich muss die teuren "Schuhe" nun etwas schonen, denn sie müssen noch bis 05.05. halten, und das wird knapp.
Wenn am Donnerstag die Koppel eröffnet wird, ist Flip jedenfalls gut angegrast und ich kann dann wieder die vollen 2 Stunden nutzen um ihn zu bewegen.
Zuschauen beim ersten Koppelgang ist dieses Jahr leider nicht drin. Schade! 
Sein Koppelgeld ist aber gezahlt und er hat auch schon am Ständer kontrolliert, ob ich sein Koppelhalfter rausgehängt habe.
Habe ich natürlch gleich gemacht d.h. er ist startklar.

 
  Hängt mein Halfter auch schon da?
Flip beim Unkrautjäten
Ich glaube Flip freut sich auch, dass Chex vor ihm Respekt hat.  
Hier 2 Bilder, die ich unter der Überschrift "Die 3 Musketiere" bekommen habe:


Samstag, 4. April 2020

Eingliederung ohne Zuschauer und Siesta am Mittag


Zur Zeit wird Chex in die Gruppe integriert und es läuft wohl ganz gut. Leider kann man dieses Mal ja nicht zuschauen. Das ist schade, aber wegen Corona dürfen ja immer nur 4 Personen gleichzeitig im Stall sein und wir tragen unsere Zeiten sowohl in einen Wochenplan als auch in eine Anwesenheitsliste ein.
Da freue ich mich natürlich wenn mir Anni ab und zu Bilder schickt:
Flip schnuppert wohl freundlich und schreitet ein, wenn er der Meinung ist, dass es nötig wäre.

Gestern war ich mittags bei Flip eingeteilt. Wir waren in der Halle, wo Flip etwas frei laufen durfte und danach waren wir noch grasen während ich quasi Home-Office gemacht habe und den einen oder anderen Anrufen verarztet habe. Zu Glück sind meine Chefs einverstanden, dass ich in der Home-office-Zeit Überstunden abbauen darf und zu Flip gehen kann.
Als ich Flip dann zurück in den Stall gebracht habe, war dort gerade Siesta angesagt. Schaut selber:  








  Manno, noch nie was von Abstand halten, gehört?