Neuigkeiten von meinem Freiberger Flip
(und Geschichten zum Nachlesen von seinem Freund Aquino)

Sonntag, 7. Mai 2017

Flip hat einen neuen Anhänger bekommen.

Nachdem ich für das Richten meines Pferdeanhängers ein Angebot über ca. 2.500,00 € bekommen habe (mit Kulanzpreisen von Böckmann für das Material d.h. die Wände und den Boden) habe ich überlegt, was ich mache. Der Hänger ist eben 10 Jahre alt und es ist ja doch ein Haufen Geld. Ich bin daher zu einem Händler in der Nähe gefahren und habe mich mal kundig gemacht, ob sich so eine Reparatur lohnt (klares Nein, für einen Hänger in dem Alter), was es an neuen Hängern gibt, ob es gebrauchte Hänger geben würde, die in Frage kommen … Er hat mich lange und nett beraten, mir alle möglichen Hänger gezeigt und auch gezeigt warum es so Preisunterschiede gibt.
Daraufhin habe ich kurzentschlossen meinen Anhänger geholt und vorgeführt. Das Reinigen am letzten Wochenende hat sich gelohnt und er fand den Anhänger sehr gepflegt und sagte mir, das ich gerade mal 1000-1500€ Wertverlust zum Neupreis hätte wenn er nicht den Wasserschaden an den Wänden hätte. Er untersuchte alles und stellte fest, dass der Boden noch ok wäre aber man ihn, bei einem Tausch der Seitenwände auch tauschen sollte, weil damit altersbedingt in  ca. 5 Jahren eh zu rechnen wäre und wenn der Hänger schon mal abgebaut ist, man diese Gelegenheit nutzen sollte. 
Lange Rede kurzer Sinn: Der Anhänger steht zwar sonst super da aber die Reparatur wäre sehr aufwändig und teuer und lohnt sich in meinem Fall nicht. Da ich keine ganz neuen Hänger kaufen wollte (lohnt bei mir ja eh kaum so wenig wie ich bisher fahre) hat er mir seinen Miethänger angeboten, der letzte Saison zwar öfter unterwegs war aber auch ständig kontrolliert wurde. Der Anhänger ist 1 Jahr alt, ich bekomme einen etwas günstigeren Preis und habe einen Aluanhänger, der robust ist und, bei dem keine Wände mehr morsch werden. Wenn ich seine Werbung drauf lasse, bekomme ich noch die Inspektionen gratis und damit ich mich um nichts mehr kümmern muss, wird er von ihm zugelassen und kann, wenn alles nach Plan läuft am Mittwoch abgeholt werden.
Meinen alten Hänger habe ich etwas wehmütig zurück gelassen d.h. in Zahlung gegeben. Er hat uns eigentlich immer einen guten Dienst erwiesen als wir ihn genutzt haben, aber nun ist es eben Zeit für einen neuen Anhänger. Hier noch ein Abschiedsbild vom Verladen als wir in 2014 auf den Orientierungsritt fuhren.
Wann Flip sein neues Gefährt testen wird, steht auch schon fest, kann aber hier noch nicht verraten werden. Ihr werdet es lesen ... genauso wie ihr es dann mitbekommen werdet, denn Flip auch mal auf andere Ausflüge fahren darf,...sofern sich sein ängstliches Frauchen überwindet ihn rumzufahren. Margit R. würde sich jedenfalls freuen wieder mit uns ausreiten zu gehen und auch Sandra erinnert mich ja immer daran, dass wir mal wieder etwas unternehmen wollten.
Ansonsten habe ich die gerichteten Sättel abgeholt und ausprobiert. So ganz passen sie aber wohl noch nicht. Der Westernsattel etwas besser aber der Englischsattel stört ihn wohl im Schulterbereich. Das ist unschön und muss nochmals korrigiert werden. Dazu werde ich morgen gleich mal mit dem Sattler telefonieren. 

Gestern sollte dann eigentlich auch die Koppel eröffnet werden aber das Wetter macht nicht mit. Immer wieder regnet es und ist einfach nicht trocken genug. So fand der Termin für Koppelcafe zwar statt, aber die Pferde blieben im Stall und beobachteten uns beim Kuchenessen. Sie waren der Meinung, dass es gaaaanz bestimmt raus geht. Hilft aber nichts, wenn es dauernd regnet, dann muss der lang ersehnte erste Koppeltag eben noch warten und wir grasen weiter brav an der Hand, was langsam echt öde wird. Vielleicht klappt es ja nächstes Wochenende!?

Keine Kommentare: